Uli Rockert
Häuserstraße 16
69115 Heidelberg
Telefon: +49 (0)6221-4308075


info@traumgestalter.com
www.traumgestalter.com
Drucken | Fenster schließen


Sonnenschutz durch Folie

Folien sind ein preiswerter Weg bestehende Verglasungen nachträglich mit beliebigen Funktionen auszustatten. Die Einsatzzwecke sind vielseitig: Hitzeschutz, UV-Schutz, Sichtschutz, Blendschutz, Isolierung oder Sicherheit.

Steigendes Umweltbewusstsein und der Anspruch, Energiekosten, die durch Heizungs-Systeme und Klimaanlagen entstehen, zu reduzieren bzw. möglichst gering zu halten, machen die technische Weiterentwicklung von Glassystemen erforderlich. Das bedeutet, dass Glassysteme immer teurer werden und damit kostenintensiv im Austausch sind. Folien bieten hier die Möglichkeit, bestehende Verglasungen nachträglich kostengünstig zu Funktionsverglasungen "aufzurüsten" bzw. zu veredeln.

Hitzeschutzfolien

Normales Glas lässt nicht nur Licht, sondern auch Hitze in den Raum. Diese Hitze ist oft störend. Problematisch sind vor allem Süd-, West- und Dachverglasungen. Lösungen, um die Sonnenenergie und damit die Hitze schon am Glassystem zu blocken, bieten entweder eine Sonnenschutzverglasung oder andere Sonnenschutzsysteme (Außenjalousien, Markisen und Sonnenschutzfolien). Von allen möglichen Methoden passt eine Folie sich dem Gesamterscheinungsbild eines Gebäudes am besten an und ist sicherlich auch die preiswerteste Lösung. Hochwertige Hitzeschutzfilme reduzieren den Energiedurchlass der Verglasung nach innen deutlich. Eine Aluminium-bedampfte Sonnenschutzfolie reduziert die einfallende Strahlung je nach Verglasung um bis zu 80%.

UV-Schutzfolien

Einen völligen Schutz vor Ausbleichen von Materialien gibt es nicht, da für das Ausbleichen verschiedenste Faktoren verantwortlich sind. Jedoch ist es möglich, mit UV-Schutzfolien und weiteren Schutzmaßnahmen das Ausbleichen deutlich zu verzögern.

Sichtschutzfolien

Glas bietet aufgrund seiner Transparenz sehr große Einsichtmöglichkeiten von Außen nach Innen. Diese Eigenschaft ist bei Schaufenstern gewollt, wirkt jedoch in vielen Bereichen (z. B. bei Büroräumen, Lagerräumen, in Sanitärbereichen etc.) eher störend. Stark spiegelnde Folien sind eine Möglichkeit, die Einsicht bei Tage fast unmöglich zu machen. Die Durchsicht von Innen nach Außen bleibt vollständig erhalten. Ändern sich jedoch die Lichtverhältnisse, z. B. bei Nacht, so ändert sich auch die Sichtrichtung. Matte Folien machen eine ungewollte Einsicht unter allen Lichtbedingungen unmöglich.

Blendschutzfolien

Büroräume mit großen Fensterflächen und lichtdurchflutete Räume sind optisch sehr ansprechend und sorgen für ein hohes Maß an Behaglichkeit. Bildschirmarbeitsplätze in sehr hellen Räumen können jedoch oft nur bedingt oder mit deutlichen Beeinträchtigungen genutzt werden. Verspannungen und Augenermüdung sind die unerwünschten Folgen. In solchen Fällen ist ein Blendschutz-Konzept nötig.

Low-E Folien

Neben einer hohen Lichtdurchlässigkeit besitzt Glas auch eine sehr hohe Gesamtenergiedurchlässigkeit von Außen nach Innen sowie von Innen nach Außen. Im Winter verliert man - je nach Verglasung - viel Energie durch das Glas. Das führt zu erhöhten Heizkosten. Folie bietet hier sehr gute Isoliereigenschaften und senkt den Energiedurchlass der Verglasung nach Außen um bis zu 30%, abhängig von den vorhandenen Isoliereigenschaften der bestehenden Verglasung.

Dekorfolien

Eine gute Durchsicht bei Glas ist im Schaufensterbereich sicherlich ein Plus, bei Raumteilern in Büroräumen, bei Zwischentüren oder Außenscheiben, hinter denen sich Büroräume befinden, ist eine Durchsicht jedoch nicht immer erwünscht. Neben einer ansprechenden Optik bieten Dekorfolien hier die Möglichkeit, Räume optisch voneinander zu trennen, ohne auf das durch die Scheibe einfallende Licht zu verzichten.

Von völlig undurchlässiger Folie bis hin zu gemusterter, partiell undurchsichtiger Folie ist das Folienspektrum hier weit gefächert.

Drucken | Fenster schließen
© Traumgestalter, 2008